Donnerstag, 17. Juni 2010

Cat Down Under - Teil 6

In Sydney gibt es ne Menge zu sehen, nicht nur Opera und Harbour Bridge. Daher hier noch mal ein Post über ein paar Sehenswürdigkeiten, die man sich in und um Sydney herum angucken kann. Danach wars das auch erstmal mit dieser Stadt


 Bondi Beach

Sydneys bekanntester Strand, da er am schnellsten zu erreichen ist. Einfach in einen Zug steigen, bis zur Bondi Junction durchfahren und in einen total überfüllten Bus steigen und nebenbei von Surfbrettern erschlagen werden.
Am Wochenende unfassbar überfüllt, da natürlich jeder hinwill und so kann man schonmal bis zu 2 Stunden auf einen Bus zurück warten.




Und seitdem ich "Ein Jahr in Australien" gelesen habe, hätte ich gerne eine Wohnung im Stadtteil Bondi Beach...hach.

Da ich mich in Mooloolaba in einem Aquarium ausführlich über Haie informiert habe, muss ich dazu auch ein paar Worte verlieren. Als ich in Australien war, sind zwar ein paar Leute durch Haiangriffe gestorben (vor allem am Bondi Beach!), aber das waren immer nur Surfer, die für gewöhnlich weiter rausschwimmen als die anderen Badegäste. Haie mögen nämlich gar kein Menschenfleisch und würden Schwimmer gar nicht angreifen. Wenn sie die Surfer aber auf ihren Surfboards sehen, halten sie diese von unten für Seehunde, dessen Fleisch sie lieben und greifen sie dann an. Nachdem sie bemerken, dass es ekliges Menschenfleisch ist, lassen sie sie in Ruhe und schwimmen davon. 
Den Ruf als menschenfressende Mörder haben sie erst durch den Film "Der weiße Hai" bekommen. Trotzdem sollte man diese Tiere natürlich nicht unterschätzen und sich schön in Ufernähe aufhalten, wenn Haie in der Nähe sein könnten. Der Bondi Beach besitzt ein Netz mit dem die Haie ferngehalten werden sollen. Die Surfer sind damals wohl einfach über dieses Netz geschwommen und wurden daher angegriffen, oder es war kaputt?


Blue Mountains

Blaue Berge? Was? Ja, sie sind blau. Nein, da ist keiner gekommen und hat sie heimlich angemalt, sondern liegt an den Eukalyptusbäumen, die dort überall wachsen. Die geben einen blauen Dunst ab, wenn es wärmer wird und so färbt sie die Gegend um sie herum eben blau. 
Ein tolles Ausflugsziel für einen Tag. Wir haben einfach einen Zug nach Katoomba genommen, uns dort ein Ticket für einen der Hopp on/off Busse gekauft und die Gegend auf eigene Faust erkundet. Man kann stundenlange Wanderungen unternehmen oder sich mit dem Bus einfach von Attraktion zu Attraktion fahren lassen. Als wir an einem sehr steilen Abhang waren, blieb der Bus auf einmal stehen und kam nicht weiter. Wir Fahrgäste drehten uns alle um, sahen den seeeehr tiefen Abhang ein paar Meter hinter uns und sahen uns genau dort hineinrollen. Die Autos hinter uns erkannten das Drama nicht, was sich vor ihnen abspielte und hupten erstmal genervt. Die ersten Kinder fingen zu weinen an, die Japaner hyperventilierten und als der Fahrer die Tür aufmachte, damit der Bus leichter wurde (oder um uns zu retten??!), rannten alle panisch gen Ausgang. Mit Hilfe von ein paar tatkräftigen Leuten, wurde der Bus dann den Berg hinaufgeschoben. Den Rest der Strecke liefen wir lieber und stellten vor der nächsten Fahrt sicher, dass wir nur noch auf ebenem Gelände fuhren. 
Als Kind saß ich mal im Auto, was an einem leichten Gefälle geparkt war und einfach losrollte nachdem ich mich reingesetzt hatte. Seitdem halte ich immer die Luft an, wenn das Auto oder der Bus auch nur auf dem kleinsten Hang steht und kann mich erst entspannen, wenn wir da wieder weg sind. 




Koala Park Sanctuary
in West Pennant Hill

Ein winziger Park, der ewig weit weg von Sydney ist und sich eigentlich kaum lohnt, da er für das Gelände viel zu teuer ist. Aber es war auch ganz putzig. Man konnte Koalas streicheln (nein. Sie sind nicht so flauschig wie sie aussehen, sondern haben ähnlich hartes und kratziges Fell wie Schafe) UND in ein Känguruh Gehege reinlaufen. Das fand ich ja mal toll. Überall hoppelten die Kängurus herum, man konnt sie anfassen und sich neben sie setzen. Hach. Da hätte ich Stunden verbringen können. In großen Zoos wie dem Taronga Zoo in Sydney oder Australia Zoo, vom verstorbenen Steve Irwin in Noosa, ist das nicht möglich oder nur gegen Aufpreis.


 jaaaa...ein Koala BABY!
 und ein großer Koala

muahahaha

Kängurus dagegen haben ein wirklich weiches und flauschiges Fell. Wie Katzen

Und nein...ich habe keine Kängurus im Outback herumhoppeln sehen wie Nicole Kidman im Film "Australia" :( Dafür aber auf einem Apfelfeld am Morgen vor der Arbeit und das sogar öfters. Gott war das cool.

Taronga Zoo

Ein Ausflug in den Taronga Zoo lohnt sich aber auch, da man dort nicht einen tollen Ausblick von der Fähre auf den Hafen hat, sondern auch einen auf Sydneys Skyline und die kann sich wirklich sehen lassen. 






das Vines Konzert

Ich hatte in nem vorherigen Post ja mal angedeutet, dass ich meine Karte dafür verloren hatte, sie aber wiederbekommen habe. In Deutschland funktioniert sowas nicht und ich weiß auch nicht, wie ich darauf gekommen bin, einfach mal zu fragen, ob ich nicht ne neue bekommen würde. Ging aber. Nachdem ich 3mal zum Ticketschalter bin, ein paar mal dort anrief und zum Schluss sogar das Foto von meiner Karte präsentierte, wurde mir einfach so eine neue ausgedruckt. In Australien werden die Karten nämlich nicht eingerissen, sondern gescannt wie Flugtickets, so dass man sichergehen kann, dass die Karte auch nur einmal verwendet wird. Hätte jemand anderes meine Karte doch noch irgendwo gefunden und wäre vor mir reingegangen, hätte ich Pech gehabt, aber ich hatte ja Felix Felicis intus ;) 

Und was soll ich sagen? 5 Jahre warten auf diese Band hat sich mehr als gelohnt. Es war einfach nur genial :) 

 

  Zwar spielten sie meinen Lieblingssong nicht, aber ich konnte jedes andere Lied mitsingen und hey ... The Vines in Sydney! Vor allem die Tatsache, dass ich zum Veranstaltungsort (das Metro Theatre) nur 5min. von meiner Wohnung aus brauchte, beeindruckte selbst mich zutiefst.


Fazit Sydney:
Eine wunderschöne Stadt mit einem wunderschönen Hafen, vielen Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben und einer einfach tollen Atmosphäre. Selbst wenn man nur stundenlang auf einer Bank im Botanical Garden sitzt und auf die Harbour Bridge schaut, hat man was ganz besonderes erlebt und nicht einfach nur auf einer Bank gesessen. Alles wirkt so entspannt, so friedlich und eben so wunderschön.


Feuerwerk über der Opera beim "Australian Idol" Finale

Kommentare:

  1. Wow, wunderschön! Meine Eltern waren jetzt auch schon 2mal in Sydney und auch am Bondie Beach und in den Blue Mountains und schwärmen auch davon! Irgendwan.....Will ich da auch mal hin!

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sind echt schön, da kann man nichts anderes sagen =)
    Das Koalas nicht weich sind überrascht mich jetzt aber doch :D Aber wie genial ist es denn bitte mit Kängurus 'zusammen' zu sein?:) Das würd ich auch gern mal erleben :p Und die Skyline sieht wirklich toll aus, vor allem bei Sonnenschein :)

    AntwortenLöschen
  3. Sydney scheint eine tolle Stadt zu sein =)

    AntwortenLöschen