Dienstag, 13. Juli 2010

Ihr schwitzt? ... ich nicht!

Warum?
Weil ich Yerka benutze. 
Was? ein kleines rosa-rotes Mittelchen aus der Apotheke.
Soll den Schweiß stoppen und kann auch im Gesicht angewendet werden!
Was?
Ja!
Wenn ich im Sommer schwitze, ist mir das eigentlich egal, wenn es am Rücken oder unter den Armen ist, das tut jeder und trocknet ja auch relativ schnell wieder, wenn man einen kühlen Raum betritt. Im Gesicht sieht das anders aus. Schweiß auf der Stirn ruiniert die Frisur, wenn es läuft, ist das Make-Up auch noch im Arsch. Das ist nicht schön.
Also habe ich mich informiert und Yerka entdeckt. Einige haben zwar vor der Benutzung im Gesicht abgeraten, andere meinten, dass sie das tun würden und ich meinte, dass ich das einfach mal probieren werde.
Bestellt habe ich in einer Online-Apotheke und ca.7€ bezahlt. Das war es mir wert.
Dann kam die kleine Glasflasche bei mir an und ich las mir die Anwendungshinweise gut durch.
Man sollte die betroffenen Stellen erst gut waschen, trocknen lassen und dann mit einem, in Yerka getränkten, Wattepad befeuchten.
Empfindliche Stellen sollten lieber mit einem nassen und dann in Yerka getauchten Wattepad betupft werden. Ganz Harte knallen sich das Zeug pur auf die Haut ohne Wattepad, um der Verschwendung vorzubeugen.

Zuerst begann ich Yerka unter meinen Armen anzwenden, ich musste ja erst testen, ob ich darauf reagiere, denn ich habe gelesen, dass einige davon übelsten Ausschlag, Juckreiz und Rötungen bekommen haben und wenn das unter den Armen passiert, wird es im Gesicht nicht anders aussehen. Aber nichts...ich hatte außerdem auch noch gelesen, dass es bei den meisten brennen würde, wenn sie es gerade frisch aufgetragen hatten. Aber auch da ... nichts. Also war ich ganz mutig und betupfte meine Stirn damit. Es kribbelte ein bisschen und juckte. Ich musste meine Hand schlagen, weil sie kratzen wollte aber sonst war wieder nichts.
Ich ging schlafen und wartete den nächsten Tag ab. Da sollte ich Yerka nämlich von meiner Haut waschen.
Ich stellte mich in die Sonne, lief ein bisschen in der Gegend herum und radelte den Berg hoch. Aber nichts...nicht keinen Schweiß sondern nichts hat sich geändert. Der Schweiß lief trotzdem. Na toll...aber ich war ja erst am Anfang und trug am nächsten Tag brav Yerka erneut auf die Stellen auf.
Ich ging in einen Club, tanzte und schwitzte. Eine kleine Verbesserung war zu bemerken...tatsächlich. Aber noch nicht stark.
Ich bezweifelte langsam, dass es wirklich großartig helfen sollte, trug es aber erneut auf. Schließlich sollte man es in den ersten Wochen 3-4 mal die Woche verwenden.

Dann kam der Härtetest. Ich fuhr zum Hurricane, die Sonne schien und wir standen 4 Stunden in der prallen Sonne. Eigentlich hätte ich da einen Becher unter mein Gesicht halten können, der innerhalb von Minuten gefüllt gewesen wäre, aber nichts...ja diesmal kein Schweiß. ich befühlte meine Stirn ungläubig. Schließlich war mir warm und ich hatte das Gefühl, dass ich schwitzen würde, aber meine Stirn war trocken. Wahnsinn! Genau wie meine Axeln. Unfassbar.
Dieses Erfolgserlebnis hielt die nächsten 4 Tage an. Danach habe ich erneut Yerka aufgetragen.
Tja...und was soll ich sagen? Während die Mädchen um mich herum ihre Ponys nach oben abstecken, kann ich ihn im Gesicht tragen, ohne dass er mir nass an der Stirn klebt. Mein Make-Up verläuft nicht und alles ist toll.
Aber irgendwie muss der Schweiß ja landen, denn Yerka bedeutet nicht, dass man weniger schwitzt, sondern nur, dass die Schweißporen verstopft werden und an andere Öffnungen umgeleitet werden.
Daher schwitze ich an ungewöhnlichen Stellen wie an meinen Beinen. Das habe ich vorher noch nie beobachten können, aber an den Beinen zu schwitzen ist wesentlich cooler als unter den Armen oder im Gesicht, weil die Beine  im Sommer eh nicht bedeckt sind und sehen tut man das eh nicht.

Verstopfte Schweißporen hört sich irgendwie nicht so gesund an, weswegen ich die Dosierung inzwischen auch von 3-4 die Woche auf 1-2 mal die Woche runtergeschraubt habe. Wenn es wieder kälter ist, werde ich wohl ganz damit aufhören. Ob ich dann noch ohne Yerka sein kann, weiß ich nicht, denn ich bin wirklich begeistert und äußerst zufrieden.
Wer sich also vom bösen Schweiß auf der Stirn oder sonstwo im Gesicht bedroht fühlt, sollte sich mal nach Yerka umgucken und ihn damit bekämpfen oder zumindest umleiten.

Kommentare:

  1. das kann nicht gesund sein

    AntwortenLöschen
  2. Yerka, Everdry oder ein anders Mittelchen! Ohne das Zeug würde ich im Sommer nur schwarze Oberteile tragen! Aber so sage ich nur: "Schweißflecken!? Ne, nicht so mein Problem!" :D

    Apropos: Ich könnte man wieder nachschmieren ^^

    AntwortenLöschen
  3. das klingt ja toll, aber mit dem gedanken, dass die poren verstopft sind, kann ich mich nicht ganz anfreunden. klingt irgendwie ungesund =(

    lg

    http://fashmetik.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Interessant, hab ich noch nie von gehört! Scheint ja echt ein Wunderzeug zu sein!

    AntwortenLöschen
  5. Oh wow, das hört sich echt toll an =) ich mach mir gleich mal einen Zettel, denn ich finds auch ganz schlimm, bei der Hitze im Gesicht zu schwizten >.< und unter den Armen werd ich das natürlich auch gern probieren =) toller Bericht!

    AntwortenLöschen
  6. Sowas ist echt toll... xD
    Ich benutze schon über ein Jahr das Odaban, welches ich für glaube 16€ aus der Apotheke habe.
    Ich trage es nur unter die Arme auf, bin damit voll zufrieden und es ist sehr ergiebig. Ich denke beide Produkte haben genau den selben Effekt... allerdings habe ich es nie fürs Gesicht verwendet und weiß daher nicht wie es da wirkt. Falls meins irgendwann leer sein sollte, werde ich mal das Yerka probieren, weils günstiger ist. ;)
    lg antonia

    http://ainotnaaa.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  7. "an den beinen zu schwitzen ist cooler als unter den armen" xD
    hm klingt aber cool, zum glück hab ich niedrigen blutdruck und mir ist momentan so gar nicht warm und schwitze auch kaum...^^

    AntwortenLöschen
  8. Alter Verwalter, ich würde das so gerne mal ausprobieren. Muß mein Pony auch immer nach oben abklemmen, komme bei dem Wetter ja sowieso schon nicht klar... Andererseits kann ich es mir nicht leisten, an den Beinen zu schwitzen - Wenn ich mit durchnässten Hosen auf der Arbeit rumgurke lachen die mich doch alle aus. Hmpf, schwierig.

    AntwortenLöschen
  9. Mhm...verstopfte Poren klingt für mich immer nach erhöhter Pickelgefahr :/

    AntwortenLöschen
  10. @Ju
    Nein, ganz und gar nicht. Ich benutze das nur auf der Stirn im Gesicht und seitdem ich das verwende keinen einzigen Pickel auf der Stirn gehabt.

    AntwortenLöschen
  11. Ich benutze Yerka auch, weil ich unter den Achseln früher extrem schwitzte...jetzt zum Glück nicht mehr, dank Yerka =)

    AntwortenLöschen
  12. Das hört sich wirklich nach einem Wundermittel an *auf die Einkaufsliste schreib*

    Ich habe wirklich immer das Problem, dass ich sehr schnell an der Stirn schwitze, wodurch mein Pony so doof strähnig wird ._____.

    Wäre echt toll, wenn ich nicht allergisch darauf reagiere *-*

    Jetzt nur noch abwarten bis der Lohn kommt :D

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe deinen Bericht gestern gelesen und das Mittelchen hat wirklich mein Interesse geweckt.
    War heute dann in der Apotheke und hab es mir direkt geholt.
    Werde es in den nächsten Tagen dann ausprobieren und hoffe sehr, dass es auch wirklich hilft.

    AntwortenLöschen
  14. Gibt's ein Foto von dem Wundermittel?
    Klingt gut, ich werd meinen Vater gleich mal eine Flasche bestellen lassen :D

    AntwortenLöschen