Montag, 19. Juli 2010

Cat Down Under - Teil 23

Von Magnetic Island aus gings erstmal ans Festland und dann weiter mit dem Bus nach Cairns. Wir wussten, dass ein paar Freunde dort bereits waren, die dann für uns in einem Hostel reservieren sollten.
Cairns ist übrigens unglaublich günstig was die Hostels betrifft. Wir hatten ein 4er Zimmer für gerade mal 18$. In Sydney bezahlt man dafür gerne mal das doppelte.
Da wir gegen Nachmittag ankamen, wurde nur noch die Stadt inspiziert und für toll befunden. Wir hatten noch jede Menge Geld übrig, das wir hier am Donnerstag gegen eine Menge Zeug umtauschen könnten (Donnerstags ist Shopping Day, weil die Läden bis 21Uhr oder länger aufhaben). 

Da Cairns aber auch an der nördlicheren Ostküste von Australien liegt, also hinter Town of 1770, konnte man dort nicht mehr schwimmen gehen. Wegen der Krokodile, den Quallen und der Flut, die ein Schwimmen im Meer eh unmöglich machten. Daher blieb nur die Lagune. Irgendwie zog uns dort aber nie irgendwas hin. 
Jaja...es sieht schön aus, war aber immer überfüllt (auf dem Bild ist es entweder ganz früh morgens oder kurz bevor die Sonne unterging...also 17Uhr). 
Weil wir mit den Leuten aus dem Apfelhostel noch ein paar Tage verbringen wollten, buchten wir die Tour in den Regenwald um, damit wir 5 zusammenfahren konnten. Leider hatten wir die Regenzeit voll erwischt, weswegen wir irgendwie nicht so wirklich viel von der Tour hatten, da es ununterbrochen regnete. Trotzdem darf man ja nicht in Cairns gewesen sein ohne Cape Tribulation oder etwas Regenwald zu sehen.
Lasst euch nicht von den Pullis täuschen. Die waren nur gegen den Regen und die Mücken. Es war nämlich unfassbar heiß, schwül und die Luftfeuchtigkeit lag bestimmt bei mind. 1000%. Wir verbrachten eine Nacht in einer Art Dschungelcamp, wo die Zimmer in kleine Hütten eingebaut waren. Es regnete die ganze Zeit und so passte es ganz gut, dass wir uns zu 5. ein Zimmer teilten und fanden die Zeit dann auch nicht verschwendet, als wir die ganze Zeit drinnen hockten, statt die Gegend zu erkunden. Auf der Busfahrt sah man eh genug, weil man noch an den spannendsten und sehenswertesten Stellen hielt, um sich alles anzugucken und Fotos zu schießen.

Cape Tribulation wurde als eins der schönsten Flecken Australiens beschrieben, ich fands aber nur unglaublich heiß und schwül und konnte mich, dank der Wolken, auch gar nicht wirklich auf diese Schönheit konzentrieren. Man konnte nämlich leider nicht so weit gucken, wie man wollte und wenn der Himmel grau ist, wirkt selbst das schönste Fleckchen der Erde nicht so, wie man es von Postkarten oder aus Reiseprospekten kennt.

Nachdem wir auf der Rückreise noch einen Stop am Mossmann Gorge und in Port Douglas eingelegt haben, ging es zurück nach Cairns.


Im Hostel checkten wir zu 5. in ein Zimmer ein, mit Kühlschrank TV und toller Lage und für wenig Geld! Da wir nur noch 1 oder 2 Nächte zu 5. hatten, besorgten wir noch ordentlich Alk und stürzten uns in das Cairnser Nachtleben. Cairns ist etwas größer als die andere Städte an der Ostküste (außer Brisbane halt, aber Brisbane ist auch ne Großstadt) und der Anfangs- oder Endpunkt für viele Backpacker. Deswegen gibt es hier neben unzähligen Hotels und Hostels auch noch eine Menge Pubs und Nachtclubs, die leider alle hoffnungslos überfüllt waren. Zumindest die guten.
Wir lösten noch unsere Gutscheine für free drinks in ein paar Pubs ein, liefen in den Backpacker Club Nr1 und rannten gegen 2Uhr zu Mäcces, um den Abend zu beenden. Nachts schrotteten wir noch ein Bett (es stürzte einfach ein...nachdem wir uns ALLE draufgestürzt hatten...ok...nicht sehr schlau) und versteckten die leeren Alk-Flaschen im Kühlschrank (schließlich gab es unten eine Bar und Alk war auf den Zimmern daher verboten). Da das Hostel aber eh von Backpackern gereinigt wird (mind. 10Stück, die von 9-11Uhr ins Zimmer rennen...ja einige schlafen da noch!), war das aber eh egal.

Nachdem die anderen 3 auscheckten, hatten wir noch andere Mitbewohner, die letzten beiden aus Asien. Nicht sehr gesprächig und auch nicht gesellig. Wir trafen die anderen deutschen aus Airlie Beach wieder, tranken zuviel, weswegen sie eine Nacht später das gesamte 6-Bett Zimmer für sich buchten und wir umziehen mussten...unfassbar. 

Da die anderen Deutschen ein Auto hatten, fuhren wir noch nach Kuranda um uns den Markt anzuschauen und die Barron Falls. Auf dem Weg dahin bekam meine Mitreisende eine ominöse SMS "hey..this is James. Who is this?" Nachdem sie ihren Namen genannt hatte und ein "hä? Was hab ich denn geschrieben?" dahinter, kam das zurück "You said you need weed...per airmal!" hahahaha...ein Dorfmensch aus dem 2000km entfernten Stanthorpe, den wir vor einem Monat gefragt hatten, ob er uns was verkaufen würde. Langsam kam die Erinnerungen an den letzten Abend hoch und ich erinnerte mich noch gesagt zu haben "vllt. kann uns James ja was per FedEx schicken". Allerdings als Scherz. Ich wusste ja nicht, dass da jemand gleich sein Handy zückt und es wahr macht. haha

 Cairns von oben


 

Nachdem die anderen beiden abgereist sind, Werder DFB Pokal Sieger wurde ... da fällt mir ein ... haha... in Stanthorpe hatten wir tatsächlich um 4Uhr morgens Werder geguckt, nachdem wir die ganze Zeit nicht schlafen konnte, weil im Zimmer neben uns Abschied gefeiert wurde und mein Bett nur von einer dünnen Wand von dem Bett des zu verabschiedeten getrennt wurde. Dieser  verkündete lautstark, dass er 1.besoffen ist, 2.wahrscheinlich der besoffenste Mensch der Welt und 3.so besoffen, dass er jetzt kotzen geht. Mit Vorwarnung "Achtung! Ich kotz gleich...3 ... 2...1...los!" 
...auf jeden Fall fühlten wir uns danach einsam und schauten mal nach Sachen, die wir danach machen konnten. Wir mussten nach Perth, schließlich sollten wir von dort aus abreisen. Und wenn wir nach Perth wollten, konnten wir auch gleich einen Zwischenstopp beim Ayers Rock einlegen. Der Flug nach Perth direkt würde 600$ kosten. Der Flug von Cairns nach Alice Springs 300$ und vom Ayers Rock nach Perth nochmal 300$. Die Tour 300$. Also 300$ mehr ausgeben und DAS Wahrzeichen überhaupt sehen oder 300$ weniger ausgeben und noch 4 Tage mehr in Perth haben? Nöö...wir wollten ja die Welt sehen und entschieden uns für den großen, roten Stein. Schnell wurde gebucht und alles fertig gemacht. Ich konnte nicht komplett bezahlen, weil man am Tag nur 1000$ vom Konto abheben konnte, ich mir 2 Stunden vorher aber ein T-Shirt gekauft hatte und somit 25$ fehlten. haha...aber war ja kein Problem, da wir in einem kleinen Reisebüro buchten und die Frau meinte, dass sie sich an uns erinnern würde, was sie auch tat.

Im Hostel trafen wir noch auf 2 Leute, die wir aus Mooloolaba kannten. Bei Peter Pans begegnete man täglich Menschen, die im gleichen Zimmer gewohnt haben und während dem Essen, sitzen auf einmal Leute vor einem, die sich doch auf dem gleichen Boot befanden. Die Ostküste ist wirklich ein Dorf. Man kann die Straße nicht heruntergehen, ohne, dass man nicht mind 1mal "hä? Kannten wir doch" sagt. 
So kam es auch, dass 2 weitere Freunde vom Apfelhostel ein paar Tage später eincheckten.
Ich fuhr vorher aber noch nach Mareeba um die Cousine meiner Tante zu besuchen. Sie wohnte mitten auf dem Land, auf einer Mango Farm (oh Gott Mangos!) und gab mir so viele Mangos mit, wie ich nur tragen konnte. Ihren Mann, a real aussie guy, konnte ich gar nicht verstehen, da er einen wirklich krassen Akzent besaß und musste häufiger nachfragen, was er denn jetzt meinte. 

Nach ca. 2 Wochen Cairns machten wir uns dann endlich wieder auf den Weg und betraten mit ca. 5kg Übergepäck den Flughafen. Die Waage muss kaputt gewesen sein, was die Schalterfrau wohl auch einsah und keine Gebühren verlangt hat (zum Glück!). Am Flughafen Ayers Rock zeigte die Waage nämlich nur 19,5kg an und keine 24,5kg...pff.

Kommentare:

  1. Ich hab den Text jetzt nur grob überflogen, aber die Bilder sind sau schön...ouh man...aber wahrscheinlich wäre ich gestorben wegen der Hitze. Mein Herz verträgt sowas gar nicht.

    AntwortenLöschen
  2. hey :D
    auf der Domplatte waren wir auch ganz kurz aber da wars iwie einfach viel zu voll!!!
    Sinddann weitergezogen zu unseren vielen kleinen Läden die wir abgeklappert haben…
    Ich beobachte ja auch gerne leute aber dafür waren die 1 ½ tage einfach zu kurz…

    AntwortenLöschen
  3. Eine Freundin von mir war schon 4 oder 5 oder 6 Mal in Port Douglas. Sie sagt immer, dass wenn sie mal von daheim weg geht, dann nach Port Douglas. Ist für sie, nach ihrer Heimatstadt der schönste Ort der Welt.

    AntwortenLöschen
  4. Mein Freund ist seit gestern in Cairns - deswegen hab ich mich umso mehr über diesen Bericht gefreut. Liefen die Crocos da einfach rum?

    AntwortenLöschen
  5. @frau-am-blog naja...was heißt rumlaufen. Das war im Daintree Forest und der war da am Fluss. Normalerweise trifft man während der Bootsfahrt auf dem Fluss total viele Krokodile an, viele Unternehmen schmeißen auch Futter mit ner Angel rein, damit das Krokodil hochspringen muss und die Touris den alle bewundern können. Bei uns lag der am Ufer herum. Also eigentlich ja...lief einfach so herum. War kein Zoo oder ähnliches.

    AntwortenLöschen
  6. Hey :) ich finde deinen Blog echt toll :) und finde deine Beiträge echt immer interessant.
    Die Bilder sind echt immer soo wunderschön...am liebsten möchte ich jetzt auch nach Australien.

    AntwortenLöschen