Samstag, 25. Juni 2011

Seid ihr nicht die mit den Pudeln? [Hurricane Rückblick 2]

Der zweite Tag fing schonmal besser an. Ich hatte bis 8Uhr durchgeschlafen, bin nachts nicht zitternd eingeschlafen und mittendrin auch nicht aufgewacht, weil die Luftmatratze auf einmal platt war. Irgendwann gegen 5Uhr fingen die Nachbarn an Musik zu hören und ich konnte eine Freundin hören, die „könnt ihr das leiser machen?!“ schrie, aber ich habe wunderbar geschlafen. Normalerweise gehe ich jeden Morgen duschen. Ja, ich gehöre zu den Leuten, die auf Festivals duscht, aber meine Haare sind in der Nacht gut durchgetrocknet, waren nicht fettig und befanden sich eh den ganzen Tag in einem Dutt, weswegen es dieses Mal nicht nötig war. Zumindest noch nicht am Freitag.
Es gab Frühstück (ganz traditionell Milchbrötchen, Mini Salami und Müsliriegel) und sogar Eiscafé.
Das erste Bier gibt es immer gegen 10Uhr. Mit Sangria wird gegen 12Uhr angefangen. Wir saßen uns also zu den anderen unters Pavillon und konnten beobachten, wie einer noch lebendig etwas von der gestrigen Nacht erzählte und im nächsten Moment eingeschlafen war. Eine nutzte die Gelegenheit, malte ihn an und band ihn mit Panzertape am Stuhl fest. Hört sich wahnsinnig fies an, war es auch, aber als ich dann erfahren hab, dass er derjenige war, der die Nacht davor IN ein Zelt, nicht nur dagegen, gepisst hat, war mein Mitleid schnell verflogen.

Am Freitag kam auch endlich Peter Pan, der pinke Party Pudel zum Einsatz. Er wurde mit Sangria gefüllt und innerhalb kürzester Zeit waren 3 Packungen leer, weil jeder aus ihm trinken oder an seinem Maul nuckeln wollte (ekelhaft wie viele das getan haben xD).

 "kann ich noch nen Schluck aus Peter Pan haben?"


Mit der Freundin, die den anderen Pudel besitzt, bin ich losgezogen und über den Zeltplatz gewandert. Damit uns keiner erkennt, haben wir die Balkenbrillen aufgesetzt und konnten uns, zum Glück, ganz peinlich benehmen.
Wer mir bei Twitter folgt, weiß, dass ich wahnsinnige Angst hatte, dass mein Pudel geklaut wird. Einige haben mich dafür ausgelacht und meinten, dass das niemals passieren wird. Vor allem nicht nachdem ich die Glitzersteinchen aufgeklebt hatte. Aber pff...es gab mehr als nur einen Versuch mir den Pudel wegzunehmen, weil ihn ALLE toll fanden. Alle wollten Peter Pan streicheln, haben ihn bewundert und wollten aus ihm trinken. Jeder wollte wissen, wo man sowas kaufen kann. Ich sollte sogar Bestellungen entgegen nehmen, damit in Zukunft jeder mit so einem Pudel herumlaufen kann.
Ein Lager schien sogar gewusst zu haben, dass wir mit Pudelgießkannen ankommen und hat extra ein Blumenbeet angelegt, nur damit WIR es gießen konnten. Hach

 ja...die Chips stammen auch von uns. Kommt davon, wenn man engagiert Blumen gießen will und die Pringles Packung auflässt

Als wir zum Camp zurückkehrten, mussten wir erstmal eine kleine Pause einlegen und konnten die unfassbare Freizügigkeit eines Mitcampers erleben. Ich hoffe wirklich für ihn, dass er sich an nichts erinnern kann oder dass er die ganzen Fotos nie zu Gesicht bekommt.
Da Freitag war, mussten wir natürlich auch Bands anschauen. Eigentlich wollten wir uns mit anderen Leuten treffen um Portugal.The Man zu sehen. Hat aber irgendwie nicht geklappt, da wir kaum noch in der Lage waren die Uhr richtig zu lesen. Nach einer Pizza auf dem Festivalgelände und Belagerung von Fans „seid ihr nicht die mit den Pudeln? Können wir Fotos machen?“ ging es wieder zurück, um mit den anderen anschließend zu Jimmy Eat World zu gehen. Mir lag der Sangria immernoch schwer im Magen, die Band fand ich irgendwie immernoch nicht so toll und 2 meiner Freunde waren inzwischen unerträglich besoffen, so dass sie die ganze Zeit rumnervten „mach doch mal was! Steh da nicht so rum! Lach doch mal!“
Leute, wenn ihr den „nervig-betrunken“-Status erreicht habt und andere Freunde von euch noch oder wieder nüchtern sind, dann hört auf sie andauernd anzuquatschen oder zu gucken, ob sie genauso gut drauf sind, wie ihr selbst. Das nervt. Wirklich! Es bringt dann auch nichts alle 5min. zu fragen, ob man angepisst oder genervt ist, vor allem nicht, nachdem man bereits 10mal gesagt hat, dass man einfach nur dort stehen will und die Band gucken will, ohne sich zum 5.mal die gleiche Story anzuhören. 


Danach verabschiedete sich die Besoffenste von allen um schlafen zu gehen. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie erleichtert wir alle waren.
Der Rest ging Portishead gucken, fand sie unglaublich scheiße und wartete auf Arcade Fire. Ich mag Arcade Fire wirklich gerne, konnte es aber kaum genießen, weil vor meinen Augen eine Völkerwanderung stattfand, die alle scheinbar nur ein Ziel hatte: das rote Zelt. Dort, wo Sum41 spielen sollte, die ich unbedingt sehen wollte.
Es war verabredet, dass wir uns um 23.15Uhr an einem Treffpunkt einfinden sollten, falls wir uns in der Zeit verlieren, was der Fall war. Eine war da, die andere blieb verschollen. Zu zweit liefen wir also zum Zelt, trafen auf tausende von Leuten, die draußen standen und lasen entsetzt den Hinweis auf der Leinwand, dass keiner mehr reinkam. Wir wussten vorher schon, dass wir mindestens eine Stunde vorher da sein sollten, um noch reinzukommen, wollten aber nicht Arcade Fire verpassen. 45Min wurde gewartet, weil dort nämlich die Band anfangen sollte und natürlich kam auch in der Zeit niemand mehr ins Zelt. Aber draußen war eine Leinwand angebracht und wir hatten alle die Hoffnung, dass wir wenigstens etwas vom Konzert mitbekommen konnten. Leider fingen die Chemical Brothers ihre laute Show auf der Blue Stage wenig später an und so war absolut nichts mehr aus dem Zelt zu hören.
Ganz große klasse. Sum41 war eine der Bands, die ich wirklich unbedingt sehen wollte, auf die ich mich gefreut habe und seitdem Blink182 wieder abgesagt hat, noch mehr.
Die wütende Menge machten die Hurricane Veranstalter dafür verantwortlich „wie kann man sich nur so verkalkulieren?! War doch klar, dass die JEDER sehen will?!“ aber wer sich vorher ein wenig informiert hätte, hätte gewusst, dass die Band unbedingt im Zelt spielen wollte und auch nur mit der Bedingung dort spielen zu dürfen, zugesagt haben.

 beste Anschaffung meines Lebens

Enttäuscht und deprimiert ging es wieder zurück zum Zeltplatz und ins Bett. Immerhin hatten wir keine 3 Stunden gewartet wie andere.

Kommentare:

  1. haaach wie cool das klingt, ich freu mich immer mehr auf mein festival im august :D
    ps: ich krieg die gummistiefel jetz in 40 (noch) kostenlos zugesandt, wehe die sind zu groß!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich will auch so nen Pudel...Der ist soooooooooo toll. Aber ich hätte auch Angst um ihn gehabt. Es war schon besser, dass du ihn überall hin mitgenommen hast. Ich hätt ihn dir sofort stibitzt ;)

    AntwortenLöschen
  3. Oh man ich muss bei deinem Schreibstil immer soo schön lachen - ich liebe es! :)
    Da habt ihr aber auch schon ein wenig Pech gehabt, was? :/ kann das nachvollziehen..wollte am Samstag bei der Ruhr in Love auch einen bestimmten DJ sehen und keiner wusste, wann er auf dem Floor auflegt.. als wir gerade das Gelände verlassen haben, kriege ich 'ne SMS das der gleich auflegt und meine Freundin hatte keine Lust mehr zurückzulaufen durch den Schlamm/Matsch.. war auch hauptsächlich dafür da, aber was solls :/ War trotzdem cool ;) So Gummistiefel hätte ich auch gebrauchen können, der ganze OlgaPark war eine einzige Matschwüste ;))

    AntwortenLöschen