Freitag, 5. August 2011

[Rezension] Der Engel von Harlm - Kuwana Haulsey


Inhalt

Das Buch „Der Engel von Harlem“ von Kuwana Haulsey erzählt die Lebensgeschichte von May Edward Chinn, der ersten farbigen Ärztin New Yorks.

May Chinn verbringt ihre Kindheit mit ihren Eltern in kleinen Wohnungen in New York, besucht aber dank ihrer Mutter immer eine Schule und zuletzt sogar ein College.
Dort möchte sie zunächst Musik studieren, muss aber schnell einsehen, dass sie die Prüfung, solange sie schwarz und eine Frau ist, nicht erfolgreich ablegen wird.
Ermuntert von einer Professorin wechselt sie ihr Studienfach und landet schließlich in der Medizin, wo eine Karriere zwar nicht unmöglich, aber auch nicht minder schwierig ist.

Durch die Hilfe weiterer Professoren und Ärzte, die Unterstützung ihrer Mutter und Freunde und nicht zuletzt durch ihren unerschütterlichen Willen schafft sie es letztendlich nicht nur ihre Ausbildung erfolgreich zu überstehen, sondern auch mit Erfolg als erste, farbige Ärztin in New York zu praktizieren.


Meine Meinung

Schon als ich den Inhalt zu Kuwana Haulseys Werk „Der Engel von Harlem“ gelesen hatte, war ich interessiert zu erfahren, wie May Chinn diesen schwierigen Weg meistern wird.
Ich war fasziniert, beeindruckt und nicht selten schockiert von ihrer Geschichte und den Umständen unter denen Farbige noch zu Beginn des 19.Jahrhunderts zu leben hatten.

Das Buch ist nicht nur eine Biographie einer starken und bewundernswerten Frau, sondern auch Zeugnis von Rassismus, Hass, Missgunst und unzähligen Vorurteilen.
Nicht selten stand ich den Tränen nahe, weil ich nicht fassen konnte, wie mit diesen Menschen umgegangen, wie mit May Chinn umgegangen wurde und wie Menschen sich das Recht herausnehmen können Menschen mit einer anderen Hautfarbe anders und vor allem schlechter zu behandeln.

Kuwana Haulsey bringt einem mit einem einfühlsamen und wunderschönen Schreibstil die Lebensgeschichte näher, setzt viele Zitate und auch Briefe ein um ihre Hauptperson möglichst authentisch sein zu lassen. Sofort entwickelte man Sympathie für May Chinn, schlug sich direkt auf ihre Seite und hoffte auf ein gutes Ende. Man war jedes Mal schockiert, ergriffen und entsetzt, wenn sie den nächsten Schicksalsschlag zu ertragen hatte.

Probleme hatte ich ein wenig mit den vielen Personen, die auftauchten und auch später eine Rolle spielten. Oft konnte ich die Namen keiner Persönlichkeit zuordnen, weil nur kurz erwähnt wurde in welchem Verhältnis sie zur Protagonistin standen oder was sie geleistet haben. Darüber hinaus hatte ich, bevor ich das Buch las, ein sehr begrenztes Wissen über die amerikanische Geschichte, da man sich an meiner Schule lieber mit der Deutschlands befasste. Hier wurde es oft vorausgesetzt, dass man über einige Ereignisse Bescheid weiß, was bei mir zu einer gewissen Distanz geführt hat.
Allerdings gibt es einen Anhang, der nicht nur alle wichtigen Personen aufführt und was sie auszeichnete, sondern auch Begriffe erklärt.

Insgesamt ist „Der Engel von Harlem“ ein lesenswertes Buch, was im Gesamten auf jeden Fall überzeugen kann. Auch wenn ich einige Startschwierigkeiten hatte, war ich schnell gefesselt, las bis tief in die Nacht hinein und konnte es erst aus der Hand legen, als mir die Augen bereits zufielen. Ich bin nach wie vor ergriffen und voller Bewunderung für eine Frau, die trotz aller Hindernisse, ihr Ziel nie aus den Augen verlor, ihre eigenen Bedürfnisse in den Schatten stellte und sich voll und ganz dazu verschrieb Leben zu retten.


Falls ihr nun interessiert seid dieses Buch ebenfalls zu lesen, könnt ihr es hier bestellen.  

Danke an Bloggdeinbuch und dem Urachhaus-Verlag, die mir ein kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung stellten.


Kommentare:

  1. wieviel sachen kriegst du eig. zum testen und lesen o.O
    aber das buch klingt interessant, allerdings lese ich sowas kaum, da verliert sich die motivation im verlauf des buches, außer es ist mega spitze geschrieben

    AntwortenLöschen
  2. @choco du kannst dich selbst bei bloggdeinbuch.de bewerben und wenn du glück hast, bekommst du halt das buch, was dich interessiert, zugeschickt.
    und so viel ist das gar nicht. haha hat sich alles nur angesammelt in den letzten wochen wegen den prüfungen.

    AntwortenLöschen
  3. Ahh das war also dein BdB Exemplar :) Das Buch klingt nach deiner Review (die ich übrigens sehr schön geschrieben finde), für mich auch interessant :) Werde mal schauen, ob ich es in der Bücherei finde!

    AntwortenLöschen